SALVE REGINA

Am Fest des Heiligsten Herzen Jesu verkündet die Heilige Marianische Kirche:

Eingangsgebet (Ps 32, 11 u 19)

S
eines Herzens Sinnen waltet von Geschlecht zu Geschlecht, ihre Seelen dem Tod zu entreissen und sie im Hunger zu nähren. Jubelt, ihr Gerechten, im Herrn; denn Gotteslob ist Pflicht der Guten. Ehre sei dem Vater.

Heiligstes Herz Jesu


B
ittgebet

Gott Vater Jahwe, im Herzen Deines Sohnes und Deiner Tochter, die unsre Sünden verwundeten, schenkst Du uns voll erbarmender Huld die unendlichen Schätze der Liebe; wir bitten Dich nun: lass uns durch die Huldigung unserer liebenden Hingabe an die beiden vereinigten Göttlichen Herzen zugleich ein Werk würdiger Sühne entrichten. Durch Jesus und Maria.

Flammengebet zum Heiligsten Herzen Jesu

Ich grüße Dich, o heiligstes Herz Jesu, Du lebendige und lebendig machende Quelle des ewigen Lebens, Du unendlicher Schatz der Gottheit und flammender Glutofen der göttlichen Liebe! Du bist mein Ruheplatz und mein Zufluchtsort. O mein göttlicher Erlöser, entflamme mein Herz mit der heißen Liebe, von welcher Dein Herz ganz verzehrt wird! Gieße aus in mein Herz die große Gnaden, deren Quelle Du bist, und mache, dass mein Herz so sich mit dem Deinen vereine, dass Dein Wille der meinige, und dass mein Wille auf ewig dem Deinigen gleichförmig sei; denn ich wünsche fortan Deinen heiligen Willen zur Richtschnur aller meiner Handlungen zu haben. Sankt Amen. (Hl. Gertrud von Helfta)

Süsses Herz Jesu, sei getröstet und verherrlicht durch das Unbefleckte Herz Mariens in alle Ewigkeit. Sankt Amen.

Familienweihe an das Heiligste Herz Jesu (Herz Jesu Thronerhebung)

Das Herz-Jesu-Bild der heiligen Liturgie ist uns im Eingangsgebet, im Evangelium und in der grossen Danksagung der Messe gezeichnet. «Seines Herzens Sinnen waltet von Geschlecht zu Geschlecht, ihre Seelen dem Tode zu entreissen und sie im Hunger zu nähren».  «Kommt alle zu Mir, Ich will euch erquicken» (Matth. 11,28). Jesus sinnt nur Liebe, Wohltun. Das Evangelium führt uns ans Kreuz Christi. «Als sie zu Jesus kamen, sahen sie, dass Er schon tot war. Sie zerschlugen Ihm daher die Gebeine nicht, sondern einer der Soldaten öffnete Seine Seite mit einer Lanze. Und sogleich floss Blut und Wasser heraus.» Das Geheimnis der Öffnung des Herzens Jesu durch die Lanze enthüllt uns die grosse Danksagung: es wurde deshalb durchbohrt, «damit Sein geöffnetes Herz, dieses Heiligtum göttlicher Freigebigkeit, Ströme des Erbarmens und der Gnade auf uns ergiesse.

Dieses Herz, in dem die Glut der Liebe zu uns nie erlischt, sollte den Frommen eine Stätte der Ruhe werden, den Büssenden aber als rettende Zuflucht offen stehen.» Ihr Vorbild hat die Herzenswunde Jesu in dem Eingangstor, das Noe an der Arche anbringen musste: durch dieses Tor gingen alle diejenigen ein, die vor dem Verderben durch die Sintflut gerettet werden sollten. Die Wunde des Herzens Jesu ist der Eingang zum Heil!

Die Marianische Kirche gibt diesem Fest einen neuen Akzent: Weil MARIA, die Göttliche Mittlerin, Miterlöserin und Fürsprecherin am Thron des Allerhöchsten ist, verkündet das grosse Dank- und Bittgebet der heutigen Liturgie feierlich:  «Und vereint mit dem Unbefleckten Triumphierenden Herzen Mariens leistet das Heiligste Herz Jesu Deiner Gerechtigkeit alle Genugtuung


Unter der Rubrik «Ecclesia» behandeln wir aktuelle kirchliche Themen, erklären Botschaften, vertiefen Kenntnisse der Liturgie und der Sakramenten und erörtern Glaubens- und Sittenlehre der Kirche.
Betrachten wir die
Sühneleistungen des Göttlichen Kind Adonai-Jesulein.  

Unter der Rubrik «Das Heilige Imperium» behandeln wir Themen des Staates, der Gesellschaft und der Wirtschaft immer mit Blick auf die Glaubens- und Sittenlehre der Kirche. Auch einzelne Buchbesprechnungen zu verschiedenen Themen wollen wir angehen.

Im «Impressum» stellen wir die Marianische Kirche, insbesondere das Neue Credo vor.