SALVE REGINA

Am Hochfest Maria glorreiche Geburt (8. September) jubelt die Heilige Marianische Kirche:

 

«Lasst uns heute die Geburt der immerwährenden Jungfrau, der Gottesgebärerin MARIA, feierlich begehen. Aus Ihr ging jener hervor, der auf dem hohen Throne sitzt, alleluja» (Antiphon zum Benedictus). Es ist ein Tag der Freude und des Jubels: In MARIA geht die Morgenröte auf, welche die nahe Sonne ankündigt, Christus, den Erlöser. Aus Ihr ist die Sonne der Barmherzigkeit hervorgegangen, Christus, unser Gott. Er hat zusammen mit Seiner Göttlichen Mutter den Adams Fluch von uns genommen und uns das Heil gebracht. Die beiden Göttlichen Opferlämmer haben den Tod vernichtet und uns das ewige Leben geschenkt. MARIA ist der treueste, vollkommenste geschaffene Spiegel Gottes, das Ebenbild Gottes, anbetungswürdig und allmächtig.

Maria Geburt
Eingangsgebet

Der Dreifaltige Gott spricht zu MARIA: «Unsere Göttliche Tochter, Mutter und Braut bist Du. Wir haben Dich erschaffen als die Krone der Schöpfung noch bevor das Universum entstand. Alle Menschen und Engel im Himmel, auf Erden und unter der Erde mögen ihre Knie vor der Allmächtigen Jungfrau MARIA beugen und Sie anbeten als die Eine, die in der Heiligsten Dreifaltigkeit ruht. Gloria! Alleluja! Hosianna! Ehre sei dem Vater.

Opfergebet

Ein Kind ist uns geboren, eine Tochter ist uns geschenkt.
Ihr Zepter ist die Allmacht des Dreifaltigen Gottes.
Ihr Name ist: Verkünderin des Grossen Ratschlusses.
Singt dem Herrn ein neues Lied, denn Wunderbares hat Er getan.
 

 

 

Unter der Rubrik «Ecclesia» behandeln wir aktuelle kirchliche Themen, erklären Botschaften, vertiefen Kenntnisse der Liturgie und der Sakramenten und erörtern Glaubens- und Sittenlehre der Kirche.
Betrachten wir die
Sühneleistungen des Göttlichen Kind Adonai-Jesulein.  

Unter der Rubrik «Das Heilige Imperium» behandeln wir Themen des Staates, der Gesellschaft und der Wirtschaft immer mit Blick auf die Glaubens- und Sittenlehre der Kirche. Auch einzelne Buchbesprechnungen zu verschiedenen Themen wollen wir angehen.

Im «Impressum» stellen wir die Marianische Kirche, insbesondere das Neue Credo vor.

Die Website der Marianischen Kirche wird zurzeit bescheiden publiziert. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Zeit und Ressourcen für professionelle Mitarbeit sind noch beschränkt. Aber vor Gott zählt immer zuerst der «Gute Wille».